Badezimmer (287 Artikel)

Wäschekörbe - skandinavisch schlicht

Wer Wert auf einen geordneten Haushalt legt, kommt an diesen schönen Wäschekörben nicht vorbei. Im Bad sammeln sie Schmutzwäsche, im Kinderzimmer Kuscheltiere und im Flur Mützen. Mit ihren sanften Farben und Formen versprühen die skandinavischen Modelle überall im Haus ihren nordischen Charme.

Filterung
Filterung
Einkaufsoptionen
Kategorie
  1. Wohnaccessoires 13Artikel
  2. Homeoffice 2Artikel
Marke
  1. Bigso Box of Sweden 1Artikel
  2. Blomus 2Artikel
  3. Bloomingville 1Artikel
  4. Ferm Living 1Artikel
  5. Form & Refine 1Artikel
  6. House Doctor 1Artikel
  7. Korbo 4Artikel
  8. Meraki 1Artikel
  9. Oyoy 1Artikel
Farbe
  1. Beige 3Artikel
  2. Braun 4Artikel
  3. Grau 2Artikel
  4. Schwarz 3Artikel
  5. Silber 3Artikel
  6. Weiß 2Artikel
Preis
-
  1. sofort lieferbar 8Artikel
  1. Neuheiten 2Artikel

13 Artikel

pro Seite
Sortierung
  • Beliebtheit
  • Neu hinzugefügt
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis
  1. A Line Wäschekasten
    Form & Refine A Line Wäschekasten
    648,00 €
    Neu
  2. Herman Wäschekorb Ferm Living
    Ferm Living Herman Wäschekorb
    128,50 €
  3. Sporta Wäschekorb Oyoy
    Oyoy Sporta Wäschekorb
    77,00 €
  4. Grau
    Bigso Box of Sweden Floor Aufbewahrungskorb
    24,50 €
  5. 80 Liter
    Korbo Classic Drahtkorb Edelstahl
    ab 133,50 €
  6. 16 Liter
    Korbo Bin Drahtkorb Stahl verzinkt
    ab 79,50 €
  7. Poliert/Anthrazit
    Blomus Nexio Gästehandtuchkorb
    ab 99,95 €

13 Artikel

pro Seite
Sortierung
  • Beliebtheit
  • Neu hinzugefügt
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis
Wäschekörbe

Gerade bei großen Familien gerät das Wäschesammeln schnell einmal außer Kontrolle: Socken, Handtücher und T-Shirts aller Familienmitglieder liegen kreuz und quer in den Zimmern verteilt. Die Lösung: ein zentraler Sammelort, zum Beispiel im Badezimmer oder in der Waschküche, an dem mehrere Wäschekörbe stehen. Weiße Kleidung kommt in den ersten Wäschesack, bunte in den zweiten Wäschesack. So lernen auch Kinder von klein auf, Schmutzwäsche nicht auf dem Boden liegen zu lassen, sondern direkt in den richtigen Wäschekorb zu werfen.

 

Schmutzwäsche systematisch trennen

Bevor die Kleidung in den Wäschekorb kommt, sollte man T-Shirts mit Aufdruck und Jeans auf links drehen, alle Reißverschlüsse schließen, BHs in eine Mesh-Tasche geben und jegliche Taschen leeren. Nun geht es ans richtige Trennen. Mit folgender Anleitung gelingt dies auch Einsteigern. Schritt 1: Weiße, bunte und schwarze Klamotten in getrennten Wäschesortierern sammeln, damit sich nichts verfärbt. Schritt 2: Entsprechend dem Pflegetikett je einen Stapel für 30°C, 40°C und 60°C anlegen, sodass nichts einläuft. Schritt 3: Empfindliche Seidenblusen von robusten Jeans trennen, damit sie in der Waschmaschine nicht aneinander reiben. Wer es noch genauer möchte, kann darüber hinaus noch nach Verschmutzungsgrad sortieren, denn nur kurz getragene Kleidung benötigt weniger Waschmittel.

 

Wäschekörbe – Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Neben verschmutzter Kleidung bewahrt ein Wäschesack nach Belieben natürlich auch andere Dinge auf. Im Flur bietet er beispielsweise Platz für Mützen und Schals, im Kinderzimmer finden dort Spielzeug und Kuscheltiere ein Zuhause. Stabile Kunststoff-Wäschesortierer mit Deckel dienen zudem als Hocker, wenn zum Kindergeburtstag viele Freunde zu Besuch kommen. Neben diesen funktionellen Aufgaben wirken die skandinavischen Designer-Wäschesortierer natürlich auch als dekorative Einrichtungselemente. Mit grafischen Mustern und kleinen Lederdetails verwandeln die Designer der besten Labels ihre Wäschekorbe in moderne Hingucker.