Wohntrend Messing

Glänzende Wohnaccessoires

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Doch dieser Trend macht dem Edelmetall optisch Konkurrenz: Das Material Messing funkelt uns derzeit überall an und veredelt viele Wohnaccessoires. So erschaffen Sie mit Messing glanzvolle Momente und glamouröse Highlights in Ihrem Zuhause.

Fotos: Northern

Messing in Kombination

Weil Messing sich ganz wunderbar kombinieren lässt, setzen immer mehr Designer auf den warmen Schimmer dieses Materials. Die goldfarbene Optik wirkt edel und opulent in Verbindung mit dunklem Interior und passt hervorragend zu Schwarz, Grau oder Grün. Aber auch der skandinavische, eher zurückhaltende Wohnstil verträgt durchaus ein paar außergewöhnliche Glanzlichter. Zu den hellen Farben des Scandi-Stils wirken Messing-Details warm und edel. Dadurch kann der Look sehr gut mit natürlichem Holz, Beton oder Marmor kombiniert werden. Northern zum Beispiel macht es vor in dieser Saison: Ob bei der spektakulären ‚Heat Pendelleuchte‘ aus Messingdraht, der originellen ‚Butterfly Wandleuchte‘ oder dem Beistelltisch ‚Mass‘ – Messing kann als Detail oder großflächig eingesetzt werden und sorgt in jedem Fall für einen Wow-Effekt.

Fotos: Normann Copenhagen (2), Ferm Living (M.)

Industrial trifft Glamour

Dass man den exquisiten Messing-Look ganz wunderbar mit industriellem Design vereinen kann, sehen wir bei Normann Copenhagen: Dort erinnern die Leuchten der ‚Amp‘-Serie an alte Röhrenverstärker der 60er-Jahre. Die ‚Grant‘-Leuchten, die es als Steh-, Wand- und Pendelleuchten gibt, sind angelehnt an das Design der früheren Straßenbeleuchtung Kopenhagens. Auch by Lassen beweist mit den Messing-Versionen der beliebten Kubus-Serie, dass sich mondäner Glanz und formale Strenge durchaus ideal ergänzen können.

Fotos: by Lassen, Northern, Menu (v. l. n. r.)

Pflegetipps für Messing

Messing kann relativ schnell anlaufen und Flecken kriegen. Das kann sich zu einem gewollten Patina-Effekt entwickeln oder eben durch die richtige Pflege verhindert werden. Ob es sich um massives Messing oder eine Messing-Legierung handelt, lässt sich mithilfe eines Magneten herausfinden: Bleibt der Magnet haften, handelt es sich wahrscheinlich um Eisen unter einer Legierung. Massives Messing regiert nicht magnetisch. In diesem Fall ist die Oberfläche relativ empfindlich und bekommt schnell Kratzer – hier unbedingt ein weiches Tuch verwenden. Zum Reinigen und Polieren von massivem Messing kann Essig, Seifenlauge, Buttermilch oder sogar Zahnpasta eingesetzt werden. Spezielle Reinigungstücher für Messing- und Silbergegenstände gibt es in Drogerien.

Der Messing-Look zum Bestellen: