Maritim einrichten

Eine frische Brise mit den Farben des Meeres nach Hause holen

Alle an Bord, bitte! Dieser Einrichtungstrend macht die große Welle und erfrischt uns mit den Farben Blau und Weiß. Normalerweise darf in der Farbpalette der nautischen Farben Rot nicht fehlen, aber das wird jetzt ersetzt durch sandiges Beige, Kupfer oder strahlendes Gold, dass an Sonne, Strand und ausgeblichenes Holz denken lässt. Um sich das maritime Urlaubsgefühl nach Hause zu holen, gibt es verschiedene Möglichkeiten bei der Muster- und Materialauswahl.

Der ‚Lacis‘-Teppich von Liv Interior hält jedem Wind stand (links). Rechts: Maritime Kissen von Tine K Home.

Leinen los mit maritimen Details

Hier bin ich mein eigener Kapitän: man muss die Küche nicht gleich in eine Kombüse verwandeln oder das Wohnzimmer unter Wasser setzen, um sich wie am Meer zu fühlen. Man kann sich das Urlaubsgefühl mit Accessoires wie zum Beispiel Treibholz, gesammelten Muscheln oder Motiven von Meeresbewohnern nach Hause holen. Am wichtigsten aber ist die Farbwahl – ganz klassisch sind hierbei blau-weiß gestreifte Stoffe. Aber auch verschiedene Blautöne, die mit hellen Beige- oder Weißnuancen kombiniert werden, bringen die Stimmung von Strand und Wasser nach Hause.

Eine gläserne Qualle als Briefbeschwerer von Hübsch Interior (links). Mitte: Blau kombiniert mit den hellen Farben des Strandes (Tine K Home). Die ‚Pacific‘-Geschirrserie von Royal Doulton bringt eine frische Brise auf den Tisch (rechts).

Maritim einrichten mit skandinavischem Design

Es gibt unterschiedliche Arten, sich maritim einzurichten. Das kann im amerikanischen Westküsten-Look mit viel Rattan und Shabby Chic sein oder subtil und zurückhaltend aber gemütlich wie in Skandinavien. Die wichtigsten Materialien sind auf jeden Fall Holz (möglichst unbehandelt und gerne ausgeblichen), Leinen, Baumwolle und Rattan. Bei der skandinavisch-maritimen Einrichtung wird darauf geachtet, nicht zu überladen oder zu kitschig zu werden. Hier zählt die richtige Balance aus Details und Dekoration. Dann darf auch mal dunkelblau mit Gold ergänzt werden, sofern nicht gleich alles glänzt. Gesammelte Muscheln, Bilder von Meerestieren oder ein Miniatur-Segelschiff sind die Klassiker maritimer Dekoration. Hell und neutral sollte das Gesamtbild bleiben und an einen sonnigen Nachmittag am Meer erinnern. Nicht zu vergessen: Über dem Meer ist der blaue Himmel mit weißen Wolken, dazu scheint (hoffentlich) die gelbe Sonne auf den hellen Sand. Diese Farben sollten sich bei einer maritimen Einrichtung widerspiegeln und können ergänzt werden durch warmes Korallenrot oder Knallrot mit Signalwirkung. So erwirken Sie ein ganzjähriges Urlaubsfeeling. Wir rufen: „Ahoi!“ und wünschen eine tolle Zeit auf Ihrem Schiff namens Zuhause.

Skandinavische Einrichtungsbeispiele mit dezenten blauen Details: ‚Panthella‘-Tischleuchte von Louis Poulsen (links), Rattan-Relaxsessel mit blauem Kissen und blaue Leuchten von Le Klint (Mitte und rechts).