Leichte Leuchten

Lampenschirme aus Reispapier, Kokonharz und Polymer

Diese Leuchten spenden herrlich warmes Licht, haben einen filigranen Look und sorgen im Handumdrehen für eine wunderbare Stimmung. Die leichten Leuchten erinnern an japanische Traditionen und glänzen gleichzeitig durch modernes Design.

Die Formakami-Leuchten aus Reispapier und Eichenholz von &tradition (l.) und die Nelson Bubble Ball Pendelleuchte von Hay (r.).

Lichtspiele mit Reispapier

Sie sollte Licht geben und hell erscheinen. Als der spanische Künstler und Designer Jaime Hayon von &tradition den Auftrag erhielt, eine Lampe zu kreieren, schuf er mit der Formakami-Leuchte die Verbindung zwischen einer traditionellen asiatischen Laterne und modernem Design. Die Pendelleuchte, die in verschiedenen Größen erhältlich ist, kombiniert Reispapier mit schwarz gebeizter Eiche und hat eine luftige, bauchige Form. „Bei den Papierlaternen habe ich die Farbe weiß gehalten, damit die Lampen selbst sehr hell erscheinen. Um mehr Licht zu gewinnen, schnitt ich die untere Form in zwei Hälften und ließ sie offen. Mit dem geheimen Wunsch, das Leben der Menschen zu erleuchten – buchstäblich und symbolisch“, so Hayon über seinen Entwurf.

Nelson Bubble Saucer Pendelleuchte von Hay (l.) und die offenen Strand Pendelleuchten von Muuto (r.).

Eindrucksvolle Kugeln

Reispapierlaternen gibt es seit Jahrhunderten in verschiedenen Ausführungen – traditionell sollen sie Hoffnung und Wohlstand symbolisieren. Besonders eindrucksvoll wirken sie als Kugelform in großer Ausführung. Für verschiedene, spielerische Anordnungen hat Hay seinen Reispapier-Lampenschirm in drei unterschiedlichen Größen herausgebracht, die zusammen ein wunderbares, warmes Licht spenden, aber auch einzeln eindrucksvoll wirken. Das reißfeste Reispapier erhält bei den Leuchten zusätzliche Stabilität durch Verstrebungen aus Bambus, so dass der Lampenschirm zwar leicht, aber robust ist.

Reispapier Lampenschirm von Hay (l.) und die kleine Nelson Bubble Ball Pendelleuchte von Hay.

Zart, aber stabil

Eine ähnlich leichte Optik haben die verschiedenen Ausführungen der Strand Pendelleuchte von Muuto – fast wie schwebenden Wolken wirken die Lampenschirme. Ihre Herstellungstechnik verspricht jedoch eine noch längere Haltbarkeit, als bei dem günstigeren Reispapier: Für die zarte Optik wird spezielles Kunstharz auf einen Stahlrahmen aufgesprüht. Die dadurch entstehende Struktur ermöglicht es dem Licht, diffus auszutreten und gleichzeitig die grafische Drahtstruktur zu betonen. Eine Technik, die sich Designer George Nelson schon in den 50er-Jahren für den Entwurf seiner Bubble-Leuchtenserie von einem Schiff abgeguckt hat, nachdem er in einem Magazin ein Bild sah, wie dort Netze mit Kunststoff eingesprüht wurden. Die Technik ermöglichte es Nelson, die Lampen in verschiedenen sphäroiden Formen zu gestalten, die an Planeten und ihre Rotationsbahnen erinnern.