Wohnküche

Das zweite Wohnzimmer

Wer kennt es nicht? Sie geben eine Party, räumen alles auf, jeder Winkel sieht wie aus einem Hochglanzmagazin und dann das: Alle Gäste halten sich in der Küche auf! Ob sitzend oder stehend – die lebendigste Kommunikation findet dort statt, wo gekocht und gegessen wird. Da kann das Wohnzimmer noch so groß und stylisch sein – Platz ist trotzdem auch in der kleinsten Küche!

Die Küche als Wohnraum

Bevor es an die Einrichtung der Küche als Wohnraum geht, muss man sich erst einmal die Gegebenheiten ansehen. Ist die Küche ein geschlossener Raum oder als offene Küche in den Wohnraum integriert? Offene Küchen fördern die Kommunikation, da man während des Kochens am Geschehen teilnehmen kann. Sind Kinder im Haus, können sie besser während des Spielens beaufsichtigt werden. Gegen lästige Essensgerüche helfen gute Dunstabzugshauben oder möglicherweise eine Schiebewand. Achten Sie bei Geräten wie dem Geschirrspüler und dem Kühlschrank darauf, dass die Betriebslautstärke möglichst gering ist. Um den Küchenbereich optisch mit dem Wohnbereich zu verbinden, können zum Beispiel ein Teppich, passende Vorhänge oder Pflanzen für Harmonie und ein durchgängiges Raumkonzept sorgen.

Tolle Inspiration für die perfekte Wohnküche von den Interior-Bloggerinnen (v. l. n. r.): @frauandersschoen (Instagram), @feinglanz (Instagram), Anni von PÖTIT (poetit.de).

Stauraum für mehr Übersicht

Ist die Küche ein geschlossener Raum, hängt die Einrichtung vom Platz ab. Generell ist die Schaffung von Stauraum von Vorteil, damit es ordentlich aussieht. Allerdings kann es auch charmant wirken, sein Geschirr und die Küchengeräte in einen offenen Schrank oder eine Vitrine zu stellen. Auch in der geschlossenen Küche wirken Pflanzen wohnlich und verbessern außerdem die Luft. Die Wahl der Sitzmöglichkeiten ist vielfältig. Wer die Küche außerdem als Homeoffice benutzt, braucht einen größeren Tisch. Kleine Küchen gewinnen Platz durch Klapptische. Die Stühle können unisono oder wild gemixt sein, wenn das Herz an alten Erbstücken hängt oder ein Stuhl Erinnerungen weckt, die bewahrt werden sollen.

Das sorgt für Gemütlichkeit

Damit die Küche auch so richtig gemütlich wird, braucht es ein paar elementare Dinge. Dazu gehört neben dem Esstisch zum Beispiel eine schöne Lampe, die gerne ein stylisher Hingucker sein darf und in der richtigen Höhe über dem Tisch montiert werden muss – so, dass kein Licht blendet, aber genügend Helligkeit vorhanden ist. Ein großer, pflegeleichter und robuster Teppich macht sich immer gut, entweder unter der Sitzgelegenheit oder vor der Küchenzeile. Das sorgt für warme Füße und mehr Komfort. Möglicherweise ist sogar Platz für ein Sofa in der Küche? Überlegen Sie doch mal, ob sich vielleicht zwei Stühle dadurch ersetzen lassen. Das wirkt direkt so bequem, dass Ihre Gäste mit Sicherheit gerne noch ein bisschen länger sitzen bleiben.