ZU BESUCH BEI PIPPILOTTA

Ein Wohntraum in Hamburg

Nachricht von Frauke aus Hamburg: „Liebes found4you-Team, ich freue mich so sehr über meinen neuen Tisch, den ich bei euch bestellt habe. Wenn Ihr Lust habt, kommt gerne mal vorbei“, schrieb sie uns. Das ließen wir uns nicht zweimal sagen. Und staunten nicht schlecht, als wir ankamen. Was für eine Traumwohnung!

Frauke ist happy über ihren neuen Eßtisch, über dem der süße Holzaffe von Kay Bojesen jeden anlächelt, der aus dem Flur (l. im Hintergrund) ins Esszimmer kommt.

Nordic Living im Altbau

Wände, die über vier Meter hoch sind und Fenster, die viel Licht reinlassen – die Hamburgerin Frauke bewohnt mit ihrem Mann einen echten Altbau-Traum. Das Gebäude, ein ehemaliges Waisenhaus, wurde vor Jahren aufwändig renoviert und in Wohnraum umgewandelt. Die lichtdurchfluteten 138 Quadratmeter sind ein idealer Rahmen für Frauke, um ihr Faible für Möbel und Accessoires im Nordic Living-Style auszuleben. „Ich tausche gerne mal Dinge aus und mache neue Pläne für die Einrichtung“, erzählt sie. Die Ergebnisse teilt Frauke unter dem Namen pippilottaaushamburg auf Instagram.

Den quadratischen Esstisch (l.) hat Frauke durch einen rechteckigen ersetzt. Die Sitzbank und Polsterstühle wurden gegen die Eames Plastic Armchairs (Vitra) ausgetauscht.

Villa Kunterbunt für Erwachsene

„Ich bin ein großer Fan von Pippi Langstrumpf“, erklärt Frauke lachend die Entstehung ihres Namens. Zwar steht bei ihr kein Pferd vor dem Balkon, dafür empfängt ein Affe den Besucher. Das hölzerne Tier von Kay Bojesen baumelt an der Lampe über dem Esstisch von Hay, der nun neuer Lebensmittelpunkt der Familie ist. „Der Essbereich ist mein absoluter Lieblingsplatz“, so Frauke. „Dort wird gegessen, gequatscht, gelacht und geweint“, erzählt sie weiter. „Vor ein paar Jahren habe ich für mich die Marke Hay entdeckt. Und als ich bei euch diesen Tisch von Hay sah, wusste ich sofort, der passt perfekt zu uns und bringt den Raum besser zur Geltung als unser alter Tisch.“

Die hohen Fenster lassen viel Licht in die offene Küche (l.) und erhellen Wohn- und Esszimmer. Die Räume gehen ineinander über und wirken trotz der Höhe nicht kalt.

Farbe als Akzent

Wer nun einen kunterbunten Mustermix in Fraukes Wohnung erwartet, liegt falsch. Als „schlicht, gradlinig und klar“ bezeichnet sie ihren Stil. Die Basis-Farben Schwarz, Grau und Weiß kombiniert sie mit Holz, zum Beispiel der Töjbox Garderobe von Woud. „Die macht mir schon beim reinkommen gute Laune“, erklärt Frauke. Dazu setzt sie Akzente in Form von Accessoires wie einer bunten Wolldecke, einem Brotkasten in Rosa oder Kissen in fröhlichen Farben. Ganz wichtig: Regelmäßig frische Blumen wie Tulpen, Ranunkel und Hortensien. „Die bringen immer frische Farbe ins Haus“. Auch einzelne Zweige von der Magnolie oder Blätter der Monstera werden gekonnt in Szene gesetzt. Heraus kommt ein cleanes Gesamtbild, das alles andere ist als steril. Pippilotta aus Hamburg macht sich die Welt eben – widdewiddewitt – wie es ihr gefällt!

So gelingt der tolle Look: