DIE NEUEN TRENDS

Trend-Report für 2019 - das kommt, das bleibt

Wir starten in ein neues Jahr und freuen uns schon riesig auf die Neuheiten der verschiedenen Marken, die bald auf Messen und in aufwändigen Katalogen ihre neuen, kreativen Interior-Ideen präsentieren werden. Weil wir so wahnsinnig neugierig sind, haben wir uns bei den Herstellern schon jetzt umgehört, was für sie die neuen Trends ausmacht und welche Design-Einflüsse auch zukünftig noch angesagt bleiben. Lesen Sie hier in unserem Trend-Report, welche interessanten Tendenzen sich abzeichnen und welche Styles ganz weit vorne sind.

Die Natur nach innen zu bringen ist für Helene Fast von Bloomingville ein Trend, der durch Details wie Pflanzen und natürliche Materialien im neuen Jahr bleibt.

Helene Fast, Creative Director bei ‘Bloomingville’

Bloomingville setzt 2019 auf einen heimeligen Stil mit einer ruhigen, nordischen Atmosphäre, Wärme und Gleichgewicht. „Wir bringen eine Palette erdiger Farben und organischer Elemente heraus und schaffen so eine beruhigende Umgebung für zuhause. Ein natürliches Outdoor-Feeling wird nach drinnen gebracht“, sagt Helene Fast. Der Schlüssel dazu sind eine Vielfalt natürlicher Materialien. Fast: „Mit einem starken Fokus auf Pflanzen, nehmen die Küchentrends ebenfalls ein natürliches Aussehen und organische Formen an. Versuchen Sie, verschiedene Muster mit unterschiedlichen Materialien zu kombinieren, zum Beispiel Küchenutensilien aus Holz und handgefertigte Ton-in-Ton-Keramik in verschiedenen Verglasungen. Blumentöpfe und Pflanzen aller Art werden mit dem Innenbereich ineinandergreifen, Farben werden von der Natur inspiriert. Natürliche Elemente wie Jute und Rattan, kombiniert mit viel Grün sorgen zuhause für die perfekte natürliche Note. Bambus ist ein starkes, nachhaltiges Material, dass sich auch für den Außenbereich eignet und einen exotischen Look schafft.“

Verspielte Details und farbige Elemente empfiehlt Daniel Henriksen von Hübsch Interior und zeigt mit den farbigen Vasen (links) und dem Bild rechts einen Ausblick auf die kommende Saison.

Daniel Henriksen, Sales & Marketing Director bei ‚Hübsch Interior‘

Das junge, stylische Label aus Dänemark hat seit 2010 den Anspruch, seinen Kunden mit leichten Strukturen und fröhlichen Farben ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Mitbegründer Daniel Henriksen kommt es vor allem auf die Farbe an: „Wir glauben, dass verspieltes Design und Styling im Jahr 2019 ein wichtiger Trend sein wird, und wir ermutigen die Menschen, organische Formen mit scharfen, grafischen Linien zu mischen, um visuelles Interesse zu schaffen. Wir möchten den simplen, nordischen Look mit einem Hauch von Unerwartetem herausfordern, indem wir einem schlichten, einfachen Stil farbige Elemente hinzufügen.“

Britt Bonnesen von Normann Copenhagen sieht Farbschattierungen mit 80er-Jahre-Flair (siehe Vasen rechts) und interessante Textilstrukturen wie bei den Stühlen (Mitte) groß im Kommen.

Britt Bonnesen, Brand Manager bei 'Normann Copenhagen'

Das dänische Designunternehmen Normann versteht es als seine Mission, originelle und aufregende Produkte zu entwerfen, die schlicht, zeitgemäß und langlebig sind. Für das neue Jahr beschreibt Brand Managerin Britt Bonnesen die Aussichten folgendermaßen: „Wir glauben, dass Sensibilität und Tastsinn wichtige Elemente in den Innenräumen von 2019 sind. Zubehör wirkt einzigartig und künstlerisch. Texturen mit lebhaften Oberflächenstrukturen, die aus dem Material selbst stammen oder durch Anwendung neuer Produktionstechniken entstehen, stehen im Fokus. Das Gesamtfarbschema wird weiterhin gedämpft und erdig sein, aber wir werden Details dieser hellen, elektrisierenden Schattierungen mit einem 80er-Jahre-Flair sehen.“

Für Liina Alsén von Design House Stockholm stehen der Marmormörtel und das hölzerne Gewächshaus aus der aktuellen Kollektion stellvertretend für den anhaltenden Trend zu mehr Natürlichkeit.

Liina Alsén, Produktentwicklerin bei ‚Design House Stockholm’

„Das Zuhause wird mehr und mehr zu einer friedlichen Oase, in der wir vom hektischen Alltag entspannen können. Achtsamkeit und Details, die an ein Spa erinnern, helfen dabei. Diffusoren und Kerzen, die mit Duftölen arbeiten, werden immer beliebter. Minimalistische Formen mit einfachen Linien geben den ruhigen Ausdruck, den wir suchen. Neutrale Farben wie Schwarz, Weiß, Grau, verschiedene Beigetöne, Khaki und Braun vermitteln ebenfalls Ruhe und Ausgeglichenheit. Sie werden mit kräftigen Akzentfarben in frischen Tönen kombiniert, wie Tomatenrot, Kleinblau und Zitronengelb, die das Senfgelb ersetzen, von dem wir so viel gesehen haben. Bei den Materialien wird der taktile Aspekt noch wichtiger. Natürliche Materialien wie Holz, Marmor, Beton und Rattan bleiben beliebt. Holz wird anstelle von Lack gebeizt, um die Struktur des Holzes hervorzuheben.“