Ferm Living Plant Guide

Diese Pflanzen machen die Räume schöner

Diesen Herbst feiert die beliebte Plant Box von Ferm Living ihr dreijähriges Jubiläum als Mitglied der Ferm Living-Kollektion. Seitdem wurde die Reihe der Pflanzgefäße stetig erweitert. Mittlerweile ist für jeden Raum und jede Pflanze ein passendes Gefäß erhältlich. Anlässlich des Jubiläums hat Ferm Living nun einen wunderschönen „Plant Guide“ heraus gebracht mit Empfehlungen, welche Pflanze sich für welchen Raum am besten eignet. Geeignet auch für alle, die keinen grünen Daumen haben!

Die Plant Box von Ferm Living gibt es in verschiedenen Größen, Höhen und Formen. So findet jede Pflanze ihre perfektes Zuhause!

Im Schlafzimmer: Der Farn-Spargel

Der Farn-Spargel (Asparagus filicinus) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Spargel und äußerst pflegeleicht. Er muss nur ab und an gegossen werden und kann sowohl im Sonnenlicht, als auch in schattigeren Winkeln platziert werden. Egal, was Sie tun, diese Pflanze ist quasi unzerstörbar und verzeiht sogar gelegentlichen Wassermangel. Doch Vorsicht: Obwohl der Farn schön und süß aussieht, hat er kleine Dornen. Daher bitte vorsichtig sein beim umstellen und gießen. Außerdem ist die Pflanze trotz ihres appetitlichen Namens für Hunde und Katzen sehr giftig!

Im Badezimmer: die Fittonie

Um eine Pflanze im richtigen Zimmer zuhause unterzubringen, it es gut, wenn man ihren natürlichen Lebensraum kennt. Die Fittonie wächst in Südamerika in tropischen Wäldern und ist an wenig Licht und eine hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. Deshalb wird sie auch in Badezimmern gedeihen, die kein großes Fenster haben. In einem Terrarium, dessen Klima einem Dschungel entspricht, würde sich die Pflanze auch wohl fühlen. Die Fittonie ist aufgrund ihrer wunderbaren Textur der Blätter und verschiedenen Farben auch bekannt als Mosaikpflanze. Da sie eine Schlingpflanze ist, kann man sie auch platzsparend in einen hängenden Topf pflanzen.

Im Flur: Kakteen

Die Kakteen-Familie ist an die Sonne der Wüste gewöhnt – wenn Sie einen dunklen Flur haben, ist das ein No-Go. Wenn Sie aber indirektes Sonnenlicht im Flur von benachbarten Räumen haben, wird ihr Kaktus damit klar kommen. Wieviel Licht Ihr Kaktus benötigt, hängt von der Art ab. Bitte informieren Sie sich vorher, was der neue, stachelige Hausbewohner braucht. Obwohl die meisten Kakteen in der Wüste leben, ist es falsch, anzunehmen, dass sie kein Wasser benötigen. Kakteen und Sukkulenten können in ihren dicken Blättern Wasser speichern, müssen aber hin und wieder bewässert werden, da das Untertauchen zu Schrumpfung führt. Kakteen wachsen im Sommer, dann sollten sie auch einmal die Woche gegossen werden. Im Winter etwas weniger gießen, da die Kakteen dann Ruhezeit haben. Achten Sie darauf, den Kaktus außer Reichweite von Kinder zu platzieren – es besteht Pieksgefahr!

Der Spargel-Farn fühlt sich im Schlafzimmer wohl, Fittonien passen ins Badezimmer und Kakteen überleben auch im Flur (von links nach rechts).

Im Büro: Der Gummibaum

Wer sich gut fühlt, arbeitet besser. Schaffen Sie die optimalen Bedingungen in Ihrem Büro, indem Sie sich mit grünen Pflanzen umgeben. Der Gummibaum (Ficus elastica) hat große, dunkelgrüne Blätter und wird groß, wenn Sie ihn lassen. Er ist einfach zu pflegen, solange Sie sicherstellen, dass der Gummibaum die richtige Menge an hellem und natürlichem Licht bekommt. Vermeiden Sie direktes oder schwaches Licht, was das Ende der schönen Pflanze bedeuten würde. Die Pflanze ist an feuchte Bedingungen gewöhnt, also stellen Sie bitte sicher, dass der Gummibaum nicht zu nahe an einer Heizung oder einem zugigen Fenster steht. Benebeln Sie die Blätter, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Gummibaum ein wenig mehr braucht.

Im Esszimmer: Calathea

Seien wir ehrlich: Calatheas (Korbmaranten) sind nicht die einfachsten Pflanzen, aber mit ihren einzigartigen Blättern und Mustern sind sie so schön, dass sie definitiv die Mühe wert sind. Sie mögen nicht zu viel Sonne, also stellen Sie sicher, die Calathea nicht in ein Fenster zu stellen. Besser ist eine Ecke hhalbschattige Ecke des Esszimmers. Calatheas können etwa einen Meter groß werden, also stellen Sie sie auf den Boden, wo sie normalerweise auch etwas dunkler sind. Der schwierige Part bei diesen Pflanzen ist, dass sie auf Feuchtigkeit angewiesen sind, was nicht nur bedeutet, dass man sie 2-3 Mal pro Woche gießen muss - sie brauchen auch eine Dusche oder werden mit lauwarmem Wasser benebelt. Dies dient auch dazu, die Blätter frei von Staub zu halten, da Staub ihre Fähigkeit einschränkt, Licht und Feuchtigkeit von anderen Pflanzen in dem Raum zu absorbieren.

Von links nach rechts: Gummibaum, Calatheas, Spinnenpflanze und die Geigenfeige.

In der Küche: Spinnenpflanze/ Grünlilie

Wenn die Kräuter, die Sie zum Kochen brauchen, für die grüne Optik nicht genug sind, warum nicht ein kleines Extra hinzufügen? Die Spinnenpflanze (oder auch Grünlilie) ist sehr anpassungsfähig und gedeiht sowohl bei Sonne als auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Sie ist für viele Menschen die Lieblingspflanze, weil ihre Aufzucht sehr einfach ist. Sie bekommt lustige kleine Nachkommen, die einer Spinne ähneln, welche von ihrem Netz hängt. Man glaubt, dass Spinnenpflanzen die Luft reinigen, was ein großer Vorteil in Ihrer Küche ist. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viele Babys aufziehen, da es der Mutterpflanze Energie abziehen wird. Schneiden Sie die Nachkommen einfach ab und pflanzen sie diese getrennt wieder ein - bald werden Sie eine ganze kleine „Spinnenfamilie“ haben.

Im Wohnzimmer: Geigenfeige

Die Geigenfeige ist in den letzten Jahren zum Klassiker der Zimmerpflanzen geworden. Und wir verstehen warum. Obwohl sie viel Platz braucht, wird sie Ihnen mit ihren großen, üppigen Blättern eine Atmosphäre wie im Dschungel ins Wohnzimmer zaubern. Die Geigenfeige liebt das Sonnenlicht, aber wenn Sie eine Ecke im Wohnzimmers haben, die ein wenig langweilig aussieht, können Sie die Pflanze auch dort platzieren, wenn Sie sicherstellen, dass es indirektes Sonnenlicht gibt. Wenn Sie die Feige an einem sonnigen Standort aufstellen, achten Sie darauf, die Blätter regelmäßig feucht halten. Das lässt die Pflanze gut aussehen. Drehen Sie die Feige häufig, damit sie gleichmäßig wächst, da die Blätter immer nach dem Licht greifen.