Balkon & Terrasse

Die richtigen Möbel für ein entspanntes Outdoor-Feeling

Es ist wieder soweit: Jetzt werden Balkon und Terrasse aus dem Winterschlaf aufgeweckt. Mit diesen Tipps schaffen Sie aus ein paar Quadratmetern eine richtige Freiluft-Oase. Einige Überlegungen kann man sich vor dem Start der Gestaltung schon machen, denn natürlich sind die Größe, die Ausrichtung und die Lichtverhältnisse von Bedeutung für die Gestaltung – da kann so mancher Fehler vermieden werden!

Für die transportable 'Balad'-Leuchte von Fermob gibt es auch einen praktischen Fuß (links). Dekorativ: Pflanzen in Körben. Rechts: Bistro-Klappstühle von Fermob.

Beschaffenheit, Größe und Ausrichtung

Zuallererst ist es sinnvoll, sich die Beschaffenheit des Balkons/ der Terrasse anzuschauen – ist ein Sichtschutz notwendig für die Privatsphäre? Könnten die Seitenwände eventuell einen Anstrich mit wetterfester Farbe gebrauchen? Wichtig ist vor allen Dingen der Fußboden: er sollte von Moos befreit sein und keine Gefahren für die Füße durch Splitter oder Rutschigkeit darstellen. Als Belag kommen nackter Beton, klickbare Holzpaneele oder ein wetterfester, fußfreundlicher Outdoor-Teppich infrage. Für die Entscheidung lohnt es sich zu schauen, in welche Himmelsrichtung der Balkon oder die Terrasse liegen.

Möbel aus Holz (links & Mitte: Skagerak) oder Textil (rechts: Sitting Bull) sind ideal für Plätze mit viel Sonneneinstrahlung

Wieviel Sonne bekommen Balkon und Terrasse ab?

Ein Südbalkon bekommt am meisten Sonne ab, dort kann es unter Umständen von morgens bis abends sehr heiß werden. Da lohnt es sich, in gute und farbbeständige Sitzmöbel zu investieren, denn durch die Sonneneinstrahlung wird die Farbe möglicherweise schnell ausgebleicht. Ein Betonboden würde sich schnell aufheizen, so dass ein Teppich hier nicht nur eine gemütlichere Atmosphäre schafft, sondern die Füße vor Brandblasen schützt. Ein Sonnenschutz ist hier unabdingbar – ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel verschaffen wohltuenden Schatten an heißen Sommertagen. Bei der Möblierung sollte man auf Metallmöbel eher verzichten – sie wären nur mit Kissen oder Decken zu gebrauchen, wenn die pralle Sonne rauf scheint. Holz- oder Korbmöbel heizen sich nicht so extrem auf. Auch die Bepflanzung sollte passend sein: Lavendel, Oleander, Hibiskus und Olive vertragen viel Sonne. Ein nach Osten ausgerichteter Balkon ist ein toller Frühstücksort, denn dort scheint die Sonne morgens bis mittags. Da sind gemütliche Sitzmöbel und ein schöner Esstisch ideal für ein Frühstück im Bademantel. Ein Bodenbelag auf Fliesen speichert die Morgensonne und gibt sie langsam wieder ab. Fröhliche Farben machen auch am Nachmittag gute Laune, wenn die Sonne schon lange weg ist. Halbschattige Gewächse wie Margeriten, Buchsbaum oder Petunien können hier prächtig gedeihen. Auch Gräser und Farne eigen sich für den halbschattigen Ort.

Von links: Balkon-Set 'Picnic' von Skagerak, 'Bellevie'-Serie von Fermob (erhältlich in verschiedenen Farben) und die '13Eighty'-Möbel von Hay

Chillout-Accessoires: Outdoor-Kissen, Decken, Lichterketten und Feuerschalen

Gleiches gilt für den West-Balkon. Er bekommt erst ab Mittag so richtig Sonne ab und macht Lust auf gemütliche Feierabendstunden – ideal für Berufstätige, die ab nachmittags entspannen möchten. Hier empfehlen sich Sitz- und Liegemöbel im Lounge-Stil. Kissen und Decken, die für draußen geeignet sind, runden das Chillout-Feeling ab. Weiße oder gelbe Blüten leuchten in der Dämmerung – hier empfehlen sich Lilien oder Duftpflanzen wie Nachtkerze, Wunderblume und Engelstrompete. Damit sich Balkon und Terrasse auch abends noch optimal nutzen lassen, sind Lichterketten, Feuerschalen- und körbe, LED-Lampen und Windlichter eine sinnvolle und dekorative Ergänzung. Ein nach Norden ausgerichteter Platz bekommt so gut nie direkte Sonne ab und kann eine Wohltat an knalligen Sonnentagen sein. Eine Liege kann man sich hier eher sparen. Wichtig aber sind Möbel, die Feuchtigkeit aushalten, denn so richtig durch getrocknet werden die Möbel auf einem Nordbalkon nicht. Gerade hier sind helle Farben wichtig. Reines Weiß allerdings könnte zu steril wirken, daher wählen Sie besser Naturtöne oder helles Gelb. Pflanzen wie Begonien, Farne, Buntnesseln oder Funkien fühlen sich auch auf vollschattigen Nordbalkonen- und Terrassen wohl.