kaschkasch

Erfolgreiches Design aus Köln

Trafen sich zwei Designer während der Studienzeit und gründeten 2011 ein Designer-Duo: Florian Kallus und Sebastian Schneider sind kaschkasch und gehören mittlerweile zu den erfolgreichsten Designern Deutschlands. Ihre Entwürfe für etliche Firmen wie Menu, Blomus, Normann Copenhagen und viele weitere sind schlicht, klug und zeitlos.

kaschkasch
Florian Kallus (l.) und Sebastian Schneider sind kaschkasch. Foto: Thomas Rabsch/PR

Wie würdet Ihr Euren Stil beschreiben?

Schlicht, herausfordernd & logisch – eine Symbiose aus Geradlinigkeit und Poesie.

Wie ist Eure Vorgehensweise bei einem neuen Design-Entwurf? Welche Design-Prinzipien verfolgt ihr?

Unsere Arbeits- und Herangehensweise ist Teamwork. Wir entwickeln einzeln oder zusammen erste Ideen und dann werden diese im Diskurs auf Herz und Nieren geprüft. Das Gespräch, beziehungsweise der Austausch über die Dinge ist uns ganz wichtig und wir glauben, dass so auch die besten Entwürfe entstehen. Wenn wir dann irgendwo gelandet sind wo wir beide glauben, dass es Potenzial hat, gehen wir über Skizzen, Modelle, 3D-Drucke, Renderings usw. in eine Entwicklung, die oft mehrere Wochen oder Monate dauert (je nach Umfang des Projektes). Grundsätzlich sind wir immer auf der Suche nach der perfekten Balance zwischen Konstruktion und Emotion.

Einblicke in die Entstehung der mobilen LED-Leuchte 'Ani Lamp', die für Blomus entworfen wurde.

Wie ist die Zusammenarbeit als Duo? Wie geht ihr mit Kontroversen um?

Das wir nicht einer Meinung sind, ist Programm und auch gut so. Wir diskutieren nun seit gut acht Jahren über Konzepte und Details und dennoch wird es immer mal wieder hitzig. Am Ende wollen wir ja beide dasselbe – das Beste für den Entwurf. Da muss das Ego schon mal hintenanstehen.

Erzählt mal bitte etwas über Eurer Arbeitsumfeld in Köln.

Unser Atelier befindet sich in einer ehemaligen Sattlerei. Diese Räumlichkeiten befinden sich in einem Hinterhof im Kölner Süden. Unserem Atelier gehört ein kleiner Garten an und in diesem Garten steht ein kleiner ehemaliger Pferdestall, welchen wir heute als Modellbauwerkstatt nutzen, die, nebenbei erwähnt, für unsere Arbeit sehr wichtig ist.

kaschkasch
Das helle Studio in Köln ist die Wirkungsstätte von kaschkasch und bestückt mit eigenen Entwürfen wie dem Hocker und der kleinen Tischlampe. Fotos: Thomas Wiuf/PR

Gibt es so etwas wie ein Lieblingsprodukt unter Euren Arbeiten?

Die Ani Lampe ist eine unser aktuellen Lieblingsentwürfe und ist auch ein Paradebeispiel für unsere Arbeit: neu, vielseitig, reduziert und smart. Eine Lampe, die jeder gebrauchen kann.

Welche Eigenkreationen findet man auch bei Euch zuhause?

Florian: Cosima Sofa, Ani Lampe, Cap Lampe, Bolita Lampe, Hexa Schale, Luck Griffe, Yoma Bett und weitere, die mir gerade nicht einfallen. Darüber hinaus umgebe ich mich auch sehr gerne mit Möbeln von geschätzten Kollegen.

Sebastian: Ell Bett, Ani Lampe, Bolita Lampe, Cap Lampe, Curl Garderobe, Cavetto Regal, Hank Chair.

Welches Objekt würdet ihr gerne noch designen?

Oh, da gibt es noch viel zu tun und wir sind aktuell auch an spannenden Projekten dran. Im Prinzip reizt uns nahezu alles, vom Besteck über einen Stapelstuhl bis hin zum ICE.

Hier das Design von kaschkasch bestellen: