Ilse Crawford

Design als Rahmen für das Leben

Seit mehreren Jahrzehnten leistet die britische Möbeldesignerin und Innenarchitektin Ilse Crawford unermüdlich Pionierarbeit im Bereich des lebensnahen Interior-Designs und dessen Anwendung auf Objekte und Umgebungen. Ihr Credo: Design soll sich auf die echten Bedürfnisse der Menschen beziehen und einen Rahmen für das Leben bieten. Nach ihrer langjährigen Tätigkeit als Redakteurin bei Home-Magazinen wie Elle Decoration und dem Architects Magazine, sowie als Dozentin und Buchautorin, gründete sie ihr eigenes Desinstudio. Zu ihren Kunden gehören zahlreiche namhafte Unternehmen, darunter auch der dänische Design-Möbelhersteller Carl Hansen & Søn.

 

Design als Rahmen fürs Leben

Seit mehreren Jahrzehnten leistet die britische Möbeldesignerin und Innenarchitektin Ilse Crawford unermüdlich Pionierarbeit im Bereich des lebensnahen Interior-Designs und dessen Anwendung auf Objekte und Umgebungen. Ihr Credo: Design soll sich auf die echten Bedürfnisse der Menschen beziehen und einen Rahmen für das Leben bieten. Nach ihrer langjährigen Tätigkeit als Redakteurin bei Home-Magazinen wie Elle Decoration und dem Architects Magazine, sowie als Dozentin und Buchautorin, gründete sie ihr eigenes Desinstudio. Zu ihren Kunden gehören zahlreiche namhafte Unternehmen, darunter auch der dänische Design-Möbelhersteller Carl Hansen & Søn.


Die Designer von Space CopenhagenDie Designer von Space Copenhagen

Geben Sie den Dingen, die Sie am meisten nutzen, den meisten Raum. Und wenn es das Bett ist – auch gut

Ilse Crawford


Blick in die Räumlichkeiten des Studio IlseBlick in die Räumlichkeiten des Studio Ilse
Blick in die Räumlichkeiten des Studio Ilse (Foto: studioilse.com)
Blick in die Räumlichkeiten des Studio IlseBlick in die Räumlichkeiten des Studio Ilse
Das Neckinger Mills Studio in London (Foto: studioilse.com)

Schönheit in alltäglichen Dingen

Der berufliche Weg der 1962 in London geborenen Crawford führte zunächst nicht in Richtung Design. Ab 1980 studierte sie Geschichte am berühmten Londoner Bedford College, nach ihrem Abschluss begann sie damit, in einem Architekturbüro zu arbeiten, wo sie auch ihr Interesse für Design und Innenarchitektur entdeckte – oder besser gesagt: wiederentdeckte, denn bereits als junges Mädchen hatte sie immer wieder die Interieur-Seiten der Zeitschrift Vogue verschlungen. Mitte der 1980er Jahre trat Ilse Crawford gewissermaßen in die Fußstapfen ihres Vaters, der viele Jahre lang als Wirtschaftsredakteur bei der Sunday Times gearbeitet hatte, und wechselte per Quereinstieg zum Journalismus. Es folgten einige Jahre als Redakteurin beim Architects Journal. Später wechselte sie zur Zeitschrift Elle Decoration, welche sich unter ihrer Leitung zu einem der beliebtesten britischen Home-Magazine entwickelte. Der Erfolg war in erster Linie auf Ilse Crawfords Philosophie zurückzuführen: Das Erschwingliche mit dem Besonderen zu mischen, Schönheit in alltäglichen Dingen zu finden und gleichermaßen den Wert in den besonderen Dingen zu feiern.

Schönheit in alltäglichen Dingen

Der berufliche Weg der 1962 in London geborenen Crawford führte zunächst nicht in Richtung Design. Ab 1980 studierte sie Geschichte am berühmten Londoner Bedford College, nach ihrem Abschluss begann sie damit, in einem Architekturbüro zu arbeiten, wo sie auch ihr Interesse für Design und Innenarchitektur entdeckte – oder besser gesagt: wiederentdeckte, denn bereits als junges Mädchen hatte sie immer wieder die Interieur-Seiten der Zeitschrift Vogue verschlungen. Mitte der 1980er Jahre trat Ilse Crawford gewissermaßen in die Fußstapfen ihres Vaters, der viele Jahre lang als Wirtschaftsredakteur bei der Sunday Times gearbeitet hatte, und wechselte per Quereinstieg zum Journalismus. Es folgten einige Jahre als Redakteurin beim Architects Journal. Später wechselte sie zur Zeitschrift Elle Decoration, welche sich unter ihrer Leitung zu einem der beliebtesten britischen Home-Magazine entwickelte. Der Erfolg war in erster Linie auf Ilse Crawfords Philosophie zurückzuführen: Das Erschwingliche mit dem Besonderen zu mischen, Schönheit in alltäglichen Dingen zu finden und gleichermaßen den Wert in den besonderen Dingen zu feiern.

Das Mathias Dahlgren Restaurant in StockholmDas Mathias Dahlgren Restaurant in Stockholm
Mathias Dahlgren Restaurant in Stockholm (Foto: studioilse.com)
Apartment Residency in Kopenhagen (Foto: studioilse.com)

Wirklich zuhause sein

Um ihre Design-Philosophie noch mehr Menschen zugänglich zu machen, veröffentlichte Ilse Crawford 1997 ihr erstes Buch „Sensual Home“. Im Jahr darauf begann sie, die Interieur-Sparte der amerikanischen Modedesignerin Donna Karan aufzubauen. Nach zwei Jahren New York zog es sie jedoch wieder nach Europa. Dass sie im Jahr 2000 die „Abteilung für Mensch und Wohlbefinden“ an der Design-Akademie im niederländischen Eindhoven gründete, fußte auf ihrer Mission, der sie zu diesem Zeitpunkt bereits viele Jahre lang folgte – und bis heute folgt: Mit ihren Konzepten der Innenarchitektur den Menschen das Gefühl zu geben, wirklich zuhause zu sein.
2003 verließ Ilse Crawford Elle Decoration endgültig und gründete in London ihr eigenes Designstudio: Studio Ilse. Da sie sich in der Branche schon längst einen Namen gemacht hatte, folgten zahlreiche Aufträge, darunter die Innenausstattung des Cecconi Restaurants in Mayfair, des Electric Cinema in Notting Hill und dem Soho House in New York. Dabei zeigte sie sich immer als das Gegenteil des Stereotyps der größenwahnsinnigen Stylistin, sondern konzentrierte sich stets auf das Wohlergehen und Wohlbefinden der Menschen, für die die Räume gedacht waren.

Wirklich zuhause sein

Um ihre Design-Philosophie noch mehr Menschen zugänglich zu machen, veröffentlichte Ilse Crawford 1997 ihr erstes Buch „Sensual Home“. Im Jahr darauf begann sie, die Interieur-Sparte der amerikanischen Modedesignerin Donna Karan aufzubauen. Nach zwei Jahren New York zog es sie jedoch wieder nach Europa. Dass sie im Jahr 2000 die „Abteilung für Mensch und Wohlbefinden“ an der Design-Akademie im niederländischen Eindhoven gründete, fußte auf ihrer Mission, der sie zu diesem Zeitpunkt bereits viele Jahre lang folgte – und bis heute folgt: Mit ihren Konzepten der Innenarchitektur den Menschen das Gefühl zu geben, wirklich zuhause zu sein.
2003 verließ Ilse Crawford Elle Decoration endgültig und gründete in London ihr eigenes Designstudio: Studio Ilse. Da sie sich in der Branche schon längst einen Namen gemacht hatte, folgten zahlreiche Aufträge, darunter die Innenausstattung des Cecconi Restaurants in Mayfair, des Electric Cinema in Notting Hill und dem Soho House in New York. Dabei zeigte sie sich immer als das Gegenteil des Stereotyps der größenwahnsinnigen Stylistin, sondern konzentrierte sich stets auf das Wohlergehen und Wohlbefinden der Menschen, für die die Räume gedacht waren.

Der von Ilse Crawford farblich neu gestaltete CH23 Stuhl von Carl HansenDer von Ilse Crawford farblich neu gestaltete CH23 Stuhl von Carl Hansen
Von Ilse Crawford farblich neu gestaltet: der CH23-Stuhl von Carl Hansen.
Von Ilse Crawford farblich neu gestaltete Stühle von Carl HansenVon Ilse Crawford farblich neu gestaltete Stühle von Carl Hansen
Klassisches Design, frische Farben: die IC Limited Edition von Carl Hansen.

Design mit skandinavischen Wurzeln

Dass die Design-Philosophie von Ilse Crawford eindeutig einen skandinavischen Touch besitzt, ist wahrlich kein Zufall, schließlich stammte ihre Mutter von den dänischen Färöer-Inseln. Ilse Crawford wuchs daher mit dem skandinavischen Ideal des warmen, ruhigen, sicheren und modernen Zuhauses auf – also jenem Ort, der quasi einer Umarmung gleicht, dem Ort, an dem die Seele wohnt. Hieraus entwickelte sich auch ihr Verständnis dafür, dass Design vom Leben bestimmt sein sollte, sowie ihre Vorliebe für natürliche Materialien wie Holz. Ihre Definition von Design ist auch deshalb skandinavisch geprägt, weil sie den Fokus darauf legt, wie ein Gebäude, ein Raum oder ein Objekt erlebt und empfunden werden soll. In puncto Inneneinrichtung rät Ilse Crawford dazu, Wohnräume an die persönliche Realität anzupassen. Es ergibt keinen Sinn, viel Geld für eine Küche auszugeben, die man kaum benutzt. Bedeutet: Geben Sie den Dingen, die Sie am meisten nutzen, den meisten Raum. Und wenn es das Bett ist.
In den vergangenen zwei Jahrzehnten kristallisierte sich Ilse Crawfords enger Bezug zu Skandinavien auch in der Praxis immer weiter heraus und zeigte sich prominent in zahlreichen Projekten, wie etwa der Gestaltung des Ett Hem-Hotels und des Restaurants des Grand Hotels in Stockholm, ihrer Beratertätigkeit für IKEA oder der bis heute andauernden Zusammenarbeit mit dem dänischen Design-Möbelhersteller Carl Hansen & Søn.     

Design mit skandinavischen Wurzeln

Dass die Design-Philosophie von Ilse Crawford eindeutig einen skandinavischen Touch besitzt, ist wahrlich kein Zufall, schließlich stammte ihre Mutter von den dänischen Färöer-Inseln. Ilse Crawford wuchs daher mit dem skandinavischen Ideal des warmen, ruhigen, sicheren und modernen Zuhauses auf – also jenem Ort, der quasi einer Umarmung gleicht, dem Ort, an dem die Seele wohnt. Hieraus entwickelte sich auch ihr Verständnis dafür, dass Design vom Leben bestimmt sein sollte, sowie ihre Vorliebe für natürliche Materialien wie Holz. Ihre Definition von Design ist auch deshalb skandinavisch geprägt, weil sie den Fokus darauf legt, wie ein Gebäude, ein Raum oder ein Objekt erlebt und empfunden werden soll. In puncto Inneneinrichtung rät Ilse Crawford dazu, Wohnräume an die persönliche Realität anzupassen. Es ergibt keinen Sinn, viel Geld für eine Küche auszugeben, die man kaum benutzt. Bedeutet: Geben Sie den Dingen, die Sie am meisten nutzen, den meisten Raum. Und wenn es das Bett ist.
In den vergangenen zwei Jahrzehnten kristallisierte sich Ilse Crawfords enger Bezug zu Skandinavien auch in der Praxis immer weiter heraus und zeigte sich prominent in zahlreichen Projekten, wie etwa der Gestaltung des Ett Hem-Hotels und des Restaurants des Grand Hotels in Stockholm, ihrer Beratertätigkeit für IKEA oder der bis heute andauernden Zusammenarbeit mit dem dänischen Design-Möbelhersteller Carl Hansen & Søn.     

Designer - Beitrag vom 03.05.2021 von Matthias 

Designer - Beitrag vom 03.05.2021 von Matthias


Carl Hansen x Ilse Crawford Sonderedition hier entdecken