Hans J. Wegner

Der Meister der Stühle

Er gilt als Hauptvertreter der ‚Dänischen Moderne‘ und entwarf im Laufe seiner Karriere mehr als 500 Stühle sowie Tische, Büro- und Kindermöbel. Als Tischler und Architekt prägte Hans Jørgensen Wegner (1914 – 2007) wie kaum ein anderer die Wohnkultur der Fünfziger- und Sechzigerjahre. Am bekanntesten sind seine Stuhl-Designs, die weltweit für ihren Sitzkomfort, die geschwungenen Formen und ihre Schlichtheit gefeiert werden. Das dänische Unternehmen Carl Hansen & Son vertreibt viele seiner Stühle seit 1949.

Verschiedene Modelle von Wegner, die durch Carl Hansen & Son vertrieben werden (li.). Mitte: Hans J. Wegner auf einem ‚CH24 Wishbone Chair‘ (Foto: carlhansen.com). Rechts: Der CH07 Shell Chair Loungesessel und der ‚CH417 Tray Table Beistelltisch‘.

Ein Stuhl im Fernsehen machte Wegner weltberühmt

Der große internationale Durchbruch kam für Wegner durch das amerikanische Fernsehen: nachdem die Präsidentschaftskandidaten John F. Kennedy und Richard Nixon während eines TV-Duells im Jahr 1960 auf Wegner-Stühlen saßen (das Modell wurde anschließend nur noch „The Chair“ genannt), wollten Design-Fans aus aller Welt seine Möbel. Einer seiner populärsten und gefragtesten Modelle aber ist bis heute der ‚Wishbone Chair‘, durch seine dampfgebogene Rückenlehne auch ‚Y Chair‘ genannt. Inspirieren ließ sich Wegner bei dem Entwurf des ‚Wishbone Chairs‘ durch Bilder von dänischen Kaufleuten auf chinesischen Ming-Sesseln. Seine Form erlaubt ein bequemes, langes Sitzen in unterschiedlichen Positionen. „Für die Leute sind gutes Aussehen und Schönheit bei einem Stuhl wichtig. Für mich ist es wichtig, dass man gut darin sitzt“, erklärte Wegner einst. Wie das funktioniert, hat Wegner ausgiebig untersucht und hatte klare Design-Prinzipien: die Sitzfläche muss groß und bequem sein, die Lendenpartie gut gestützt sein. Seine hohen Ansprüche in Bezug auf Qualität und Verarbeitung zahlten sich aus und machen seine Möbel noch heute zu heiß geliebten Sammlerobjekten.

Der ‚Carl Hansen CH56 Barhocker‘ macht durch die Polsterung und den Lederbezug auch langes Sitzen komfortabel (links). Der ‚CH24 Wishbone Chair‘ in der Version ‚Natur/ Buche schwarz‘ (rechts). Bild Mitte: Hans J. Wegner (carlhansen.com).

Die Laufbahn von Hans J. Wegner

Zeit seines Lebens war Hans J. Wegner auf der Suche nach dem perfekten Möbel. Bis heute gilt er als einer der produktivsten Möbeldesigner der Welt. Etwa 500 seiner Entwürfe gingen in Produktion, doch über 3500 Entwürfe schuf er zeitlebens. Geboren wurde Wegner im Jahre 1914 im süddänischen Tønder. Der Sohn eines Schuhmachers begann eine Lehrstelle in der Tischlerei H. F. Stahlberg, wo er sein erstes Möbelstück entwarf. Anschließend zog Wegner nach Kopenhagen, wo er erst an der Kunstgewerbeschule studierte, sich später zum Architekten ausbilden ließ und im Büro von Arne Jacobsen arbeitete. Gleichzeit begann Wegner eine Kooperation mit dem Tischlermeister Johannes Hansen – es folgte eine lebenslange Zusammenarbeit. 1943 eröffnete Wegner ein eigenes Designstudio, in dem 1949 das Design für den ‚Wishbone‘ Chair entstand und der seit 1950 von Carl Hansen & Son produziert wird. Wegner gewann nicht nur sämtliche wichtigen Designpreise, sondern wurde 1995 außerdem zum Ehrenmitglied der Royal Danish Academy of Fine Arts berufen und erhielt den Ehrendoktortitel des Royal College of Art in London (1997). Seine Arbeiten sind in allen großen internationalen Museen vertreten, unter anderem im Museum of Modern Art (MoMA, New York) und in der ‚Neuen Sammlung‘ (München). 2007 starb Hans J. Wegner im Alter von 92 Jahren in Dänemark. Seine Werke aber werden auch in Zukunft unvergessen bleiben.