Cobra

Gubi Cobra

Die Grossman Cobra Leuchten-Kollektion von Gubi gehört zu den bekanntesten Entwürfen der Designerin Greta M. Grossman, die dafür 1950 mit dem Good Design Award ausgezeichnet wurde. Inspiriert durch Architekten wie Le Corbusier, trug sie mit ihren Werken einen großen Teil zur Entwicklung des amerikanischen Mid-Century-Designs bei. Grossmans Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet und weltweit ausgestellt, u.a. im MoMA in New York und im Nationalmuseum in Stockholm.

Gubi Cobra – Vergessene Klassiker neuaufgelegt

Die Grossman-Kollektion von Gubi beinhaltet zahlreiche Entwürfe der schwedischen Designerin Greta M. Grossman, die mit ihrem Mann, dem amerikanischen Jazzmusiker Billy Grossman, in dessen Heimat emigrierte, wo sich das Paar gemeinsam in Los Angeles niederließ. Zu Greta Grossmans wichtigsten Werken zählt die Grasshopper Leuchten-Serie, die heute aus markenrechtlichen Gründen Grässhoppa genannt wird, und die Cobra Leuchten-Serie. Obwohl Greta Grossman in ihrer aktiven Zeit sowohl in Schweden als auch in den USA eine gewisse Bekanntheit genoss, waren ihre Entwürfe weitgehend in Vergessenheit geraten. Ihre heutige Bekanntheit hat Greta Grossman der Neuauflage ihrer Design-Klassiker durch das dänische Möbellabel Gubi zu verdanken.

Der Kopf der Kobra

Die Cobra-Serie wurde bereits 1950 von der Designerin Greta M. Grossman für Gubi entworfen. Den Namen bekamen die Cobra Leuchten durch ihre oval geformten Lampenschirme, die an den Kopf einer Kobra erinnern. Gleichzeitig sind die Leuchten so wendig wie eine Schlange, denn der röhrenförmige Arm lässt sich um 90° in die Horizontale neigen. Die Schirme der legendären Design-Leuchten sind selbst um 360° drehbar. Die ausdrucksstarke Kollektion von Greta M. Grossman bekam bereits 1950 den Good Design Award des Museum of Modern Art in New York verliehen und ist heute ein Leuchten-Klassiker im Sortiment von Gubi

Greta Grossman - Architektin und Designerin

Greta Magnusson-Grossman (1906-1999), war während ihrer vierzigjährigen und außerordentlich produktiven Karriere sowohl in Europa als auch in Nordamerika sehr erfolgreich. Insbesondere durch ihre Errungenschaften in Industriedesign, Innenraumgestaltung und Architektur wurde sie bekannt. Im Laufe der 1940er und 50er-Jahren stellte Grossman ihre Designs in verschiedenen Museen aus, einschließlich des MoMA in New York und dem Nationalmuseum in Stockholm. Die kultigsten Produkte aus dieser Zeit sind die Gräshoppa Stehleuchte und die Cobra Steh- und Tischleuchte. Die Gräshoppa Stehleuchte zählt heute zu einer der wichtigsten Arbeiten der schwedisch-amerikanischen Designerin. Noch heute werden Grossmans einzigartige, modern-klassische Produktdesigns weltweit gesammelt und auf Auktionen zu unglaublichen Preisen versteigert.