Beetle Chair

Gubi Beetle Chair

Der Gubi Beetle Stuhl ist ein Entwurf des dänisch-italienischen Designerduos GamFratesi aus dem Jahr 2013 und besticht durch die Kombination der beiden Sitzschalen mit einem Stabilen Metall- oder Holzgestell. Die Anmutung des Stuhls erinnert an Entwürfe der 1950er Jahre, die jedoch  modern und zeitgemäß umgesetzt wurden. Namensgeber des Beetle Stuhls ist ein Käfer aus der Familie der Scarabaeoidea, der auch Modell für die Form der Sitzschale stand.

  • Filtern / Sortieren

Gubi Beetle – Ein Käfer wird zum Stuhl

Der von Gubi International produzierte Beetle Stuhl des italienisch-dänischen Designerduos Gamfratesi entstand nach einer ausführlichen Recherche in der Insektenwelt. Das Design des Stuhls interpretiert die wesentlichen, äußerlichen Elemente eines Käfers: Form, Gehäuse, Naht, die steife Hülle und das weiche Innenleben. Und auch die gedeckten Farbtöne scheinen direkt aus der Natur entnommen worden zu sein. Den Gubi Beetle Stuhl gibt es in zahlreichen Ausführungen und Kombinationen. Und nicht zuletzt seine Stapelbarkeit macht aus dem Stuhl ein flexibel einsetzbares Sitzmöbel, das am Arbeitsplatz wie auch zu Hause im Wohnbereich zum Einsatz kommen kann.

Artenreichtum beim Beetle Stuhl

Ursprünglich wurde die aus formverleimtem Schichtholz gefertigte Sitzschale mit einer Vollpolsterung ausgestattet, die durch eine Lederbiese eingerahmt wurde. Später gesellte sich zur Beetle-Familie eine Variante ohne Polsterung und Bezug, wodurch die Ähnlichkeit zum harten Panzer des Käfers besonders deutlich wird. Noch größer ist die Vielfalt der verschiedenen Untergestelle, hier gibt es zunächst vierbeinige, stapelbare Rohrgestelle aus lackiertem Stahl oder poliertem Messing. Um die Agilität des Käfers zu verkörpern ist eine Variante des Stuhles auch mit Rollen ausgestattet. Besonders elegant sind schließlich die Varianten mit einer vierbeinigen Basis aus Holz, die eine gewisse Naturverbundenheit verkörpert. Das ausdrucksstarke Design ist zusätzlich als Sofa und Barhocker erhältlich.

Die kreativen Köpfe hinter dem schicken Stuhl: GamFratesi

Das Designstudio GamFratesi wurde 2006 in Kopenhagen von der dänischen Architektin Stine Gam und dem italienischen Architekten Enrico Fratesi gegründet. Das italienisch-dänische Paar, das auch privat zusammenlebt, verkörpert zwei Ausnahmetraditionen des europäischen Designs als eine Art Verbindung zwischen Nord und Süd. Bei ihren entwürfen arbeiten sie fast symbiotisch zusammen und nehmen die Synthese beider Kulturen als Inspiration für ihre gemeinsame Arbeit. Dennoch liegt die Präferenz klar bei der nordischen Tradition. Bei ihren Entwürfen, arbeiten sie ausschließlich mit dem skandinavischen Ansatz für Handwerk, Einfachheit und Funktionalität. Sie versuchen immer auch intime Objekte zu schaffen. Möbel zu denen die Menschen eine Beziehung aufbauen.